OCT des vorderen Augenabschnittes

Diese OCT-Untersuchung mit dem Spectralis-System ermöglicht eine detailgetreue Darstellung der Hornhautschichten, die Beurteilung der Hornhautdicke sowie die Darstellung des Kammerwinkels.

 

Wir verwenden diese Untersuchung vorwiegend zur Beurteilung der verschiedenen Hornhautschichten nach Hornhautverpflanzungen – vor allem nach lamellären Hornhaut-verpflanzungen bei denen nur einzelne Schichten der Hornhaut transplantiert werden (beispielsweise nach DMEK bei Fuchs´scher Endotheldystrophie). Aber auch nach Lasik ist eine Beurteilung des Flap möglich.

 

nicht komplette Adhärenz des Transpantates nach DMEK
nicht komplette Adhärenz des Transpantates nach DMEK

Wie erfolgt die Untersuchung ?

Während der Untersuchung sitzt der Patient vor einer speziellen Kamera (Spectralis / Heidelberg Engineering): einem Scanning-Laser-System.

 

Es wird eine Serie von Bildern aufgenommen, die zur Optimierung des Signal-Rausch-Abstandes digital unter Korrektur von Augenbewegungen aufsummiert werden.

 

Wer trägt die Kosten ?

Diese Untersuchung gehört nicht in den Leistungskatalog der gesetzlichen Kranken-kassen. Von den privaten Krankenkassen werden die Kosten in der Regel übernommen.

 

Wandsbeker Marktstr. 141

22041 Hamburg

Tel.:  040 / 68 64 60

Fax.: 040 / 68 53 13

E-Mail schreiben.

 

Augen-Blick.

Kunst in der Praxis